Die Deutsch Fachschaft stellt sich vor

Heilmann, Marc-Alexander
Marc-Alexander Heilmann

Funktion(en): Mittelstufenkoordinator, Medienbeauftragter, Konzerte
Kürzel: [HEM]
Fächer: Deutsch, Musik
Sprechstunde: Nach Vereinbarung
Mail: heilmann@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
„Auf der Spur der Lösung wird gelacht.“ (Ute Lauterbach)

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
Dumm ist nicht der, der etwas nicht versteht. Dumm ist der, der etwas nicht versteht und dann nicht fragt.

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
“Es gibt nur zwei Arten von Musik: gute und schlechte. Es kommt nicht darauf an was Du spielst, sondern wie Du spielst.” (Louis Armstrong)

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
…das Fach Musik die perfekte Ergänzung für das Fach Deutsch ist. Nicht nur, weil sie so viele Berührungspunkte haben sondern wie Victor Hugo sagte:
„Die Musik drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist.“

Susanne Aardema

Kürzel: [AAR]
Fächer: Deutsch, Kunst
Mail: aardema@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
Wenn du’s nicht machst, macht’s keiner!

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
Gib Gas, Gustav!

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
““Bunt ist meine Lieblingsfarbe.” (Walter Gropius)

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
…“Earth without art is just eh“. Kunst bereichert unser Leben! Sie ist das Salz in der Suppe, die Sahne auf dem Eis! Schon als kleines Mädchen habe ich die Druckfehler in Büchern berichtigt. Da lag Deutsch als Fach nahe.

Julia Albrecht
Julia Albrecht

Kürzel: [ALB]
Fächer: Englisch, Deutsch
Mail: albrecht@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
Es gibt kein “Ich kann das nicht”, höchstens “Ich kann das NOCH nicht”.

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
Was GENAU hast du nicht verstanden? Was HAST du denn schon verstanden?

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind. (Albus Dumbledore) ?

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
…Texte, Bücher, Sprache(n) mich schon immer interessiert und fasziniert haben, weil sie ganz unterschiedliche Welten und Weltsichten eröffnen.

Barbara Bachmann
Barbara Bachmann

Kürzel: [BAC]
Fächer: Deutsch, Pädagogik
Mail: bachmann@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
Der Weg ist das Ziel! Menschen stärken – Dinge klären.

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
Nu’ trau dich! / Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
Je weiser und besser ein Mensch ist, umso mehr Gutes bemerkt er in den Menschen. Blaise Pascal (1623 – 1662), französischer Religionsphilosoph und Naturwissenschaftler, Begründer der Wahrscheinlichkeitsrechnung

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
…Eigentlich wollte ich Tiermedizin studieren – das fiel dann aber wegen zahlreicher Allergien flach. Heute verarzte ich alternativ Pubertiere. ? Meine Wahl fiel auf Deutsch und Pädagogik. Bücher eröffnen neue Welten und Horizonte; Lesen hat noch keinem geschadet. Meine extrem belesene und Gedichte liebende Mutter hat mich schon früh mit diesem Lesefieber infiziert. Das Fach Pädagogik ermöglicht den SuS Einblicke in aktuell und künftig relevante Themen, die das eigene Werden verstehen helfen und Handlungsdispositionen für die Zukunft eröffnen können.

Lisa Bleckmann
Lisa Bleckmann

Kürzel: [BLM]
Fächer: Deutsch, Geschichte, Philosophie
Mail: bleckmann@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
Nur, wenn man an seine Grenzen gerät, kann man darüber hinausgehen.

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
1) Nur was nervt, bleibt wirklich im Kopf. 2) Mach es sofort, sonst machst du es gar nicht.

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
„Wissen spricht, aber Weisheit hört zu.“ Jimi Hendrix

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
…Ich unterrichte Deutsch, weil ich immer gerne lese und so andere Welten betrete. Philosophie schätze ich, weil man dort erst denkt und dann spricht, eine Tugend die zunehmend in Vergessenheit gerät. Geschichte bedeutet für mich Erinnerung und Wertschätzung von Vergangenem. Mich faszinieren alte Dinge.

Volker Klüting
Volker Klüting

Kürzel: [KLÜ]
Fächer: Deutsch, Philosophie
Mail: klueting@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
Mit Angst im Bauch kann keiner lernen.

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
Selber denken macht klug!

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
„Erziehung ist Vorbild und Liebe.“ Johann Heinrich Pestalozzi

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
…Philosophie ist das Netzwerk-Fach, das alle anderen Fächer miteinander verbindet. Philosophie schafft ein Bewusstsein für das Große Ganze und schärft den Blick für das Prinzipielle. Philosophie ist eine Lebenshaltung, aber keine Ersatzreligion. Deutsch: Sprache, Poesie, Fantasie, Literatur! Was bleibt da noch zu sagen?

Bastian Pohl

Kürzel: [POH]
Fächer: Deutsch, Sozialwissenschaften
Mail: pohl@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
yOu´Re NevER TOO YouNG To dReam BIG

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
Nicht quatschen, machen!

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
Op dat du opwääß zo ’nem Joode, däm die Wohrheit jet bedügg,
dä sing Fahn nie enn dä Wind hängk, sich verstellt für andre Lück.
Op dat du immer couragiert bess, leidenschaftlich, fründlich un
du weeß sinn, dann blievste jung. (nach Bob Dylan, interpretiert von BAP: „Für immer jung“ Radio Pandora 2008)

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
…Beide Fächer schulen auf ihre eigene Weise und besonders in ihrer Kombination das Lesen „zwischen den Zeilen“, den Blick auf rhetorische Inszenierungen und sprachliche Strategien in Diskursen, die immer auch Ausdruck von persönlichen, alltäglichen, wirtschaftlichen, politischen oder gesellschaftlichen Machtverhältnissen und Interessenkonstellationen sind. Um sich einer Antwort auf die Frage nach dem „Cui Bono?“ zu nähern – eine kaum zwingende, aber oft hilfreiche Frage – , können beide Fächer in einer hoch mediatisierten und nicht weniger komplexen Welt einen Beitrag leisten.

Carina Schuster-Marras

r

Kürzel: [SCU]
Fächer: Deutsch, Geschichte
Mail: schuster@pprgymnasium.de

Christiane Siebel
Christiane Siebel

Kürzel: [SIE]
Fächer: Musik, Deutsch, Literatur
Mail: siebel@pprgymnasium.de

Sascha Trauth
Sascha Trauth

Kürzel: [TRA]
Fächer: Englisch, Deutsch, Philosopie
Mail: trauth@pprgymnasium.de

Mehr erfahren

Mein Motto für Schule und Unterricht:
Es gibt kein “Ich kann das nicht”, höchstens “Ich kann das NOCH nicht”.

Ein typischer Spruch, den ich häufig verwende und der mich ausmacht:
Was GENAU hast du nicht verstanden? Was HAST du denn schon verstanden?

Mein Lieblingszitat einer bekannten Persönlichkeit:
Viel mehr als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind. (Albus Dumbledore) ?

Ich liebe meine Fächer und unterrichte genau diese, weil…
… nothing better than English and languages!

Aufgaben und Ziele des Faches Deutsch

Die Fachschaft Deutsch sieht sich der im Kernlehrplan der Sekundarstufe I definierten Aufgabe des Deutschunterrichts verpflichtet, „die sprachlichen Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler, d. h. ihre Verstehens-, Ausdrucks- und Verständigungsfähigkeit weiterzuentwickeln. […] Die Schülerinnen und Schüler sollen am Ende der Sekundarstufe I in der Lage sein, ihre Sprache schriftlich und mündlich bewusst und differenziert zu gebrauchen. Sie sollen sach- und situations- und adressatengerecht sprechen und schreiben und die Wirkung der Sprache einschätzen können. Sie sollen über unterschiedliche Schreibformen verfügen, deren Funktion kennen und mit ihrer Hilfe ihre Argumentations- und Analysefähigkeiten entwickeln“. (KLP Deutsch 2007, S.11)

Ferner stellt der Deutschunterricht das „methodische Instrumentarium, die erforderlichen Kenntnisse, Strategien und Arbeitstechniken zur Verfügung, um Texte zu analysieren und Literatur zu verstehen“ (KLP Deutsch 2007, S.11).

Darüber hinaus leistet das Fach Deutsch, neben der Vorbereitung auf Ausbildung und Studium, u.a. wesentliche Beiträge

  • zu einer ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung,
  • zur Werteerziehung,
  • zur kritischen Reflexion,
  • zur Empathie und Solidarität sowie
  • zum Aufbau sozialer Verantwortung. (vgl. KLP Deutsch 2014, S.11)

Das Peter-Paul-Rubens-Gymnasium zeichnet sich durch eine beträchtliche Heterogenität seiner Schülerschaft aus. Sie weist einen hohen Anteil an Schülerinnen und Schülern mit Deutsch als Zweitsprache auf, deren Sprachbeherrschung individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt ist. Der Grad der Sprachsicherheit und Differenziertheit im Deutschen variiert allerdings auch bei den muttersprachlichen Schülerinnen und Schülern deutlich. Die Fachschaft Deutsch arbeitet hinsichtlich dieser Heterogenität kontinuierlich an Fragen der Unterrichtsentwicklung, der Einführung von Förderkonzepten und zielführenden Diagnoseverfahren. Insbesondere in der Einführungsphase nimmt der Deutschunterricht auf die unterschiedlichen Voraussetzungen, auch der Quereinsteiger, Rücksicht.

Folgende Projekte des Fachbereichs existieren und werden weiterentwickelt:

  • Im Zuge einer Überarbeitung unseres Förderkonzepts in der Erprobungsstufe soll im Verlauf des Schuljahres ein Lernprogramm zum gezielten Training der deutschen Rechtschreibung auf den Laptops des Lernstudios installiert werden, welches im Förderunterricht oder zur Differenzierung während des Unterrichts genutzt werden kann. Des Weiteren soll in diesem Kontext über konkrete Fördermaßnahmen von Schülerinnen und Schülern mit LRS nachgedacht werden.
  • Etablierung eines schulinternen und ggf. schulübergreifenden Poetry-Slams in Zusammenarbeit mit der Poetry-Slam-AG sowie Unterrichtenden der Einführungsphase.
  • Aufbau einer Theater-AG mit regelmäßigen Inszenierungen.
  • Durchführung eines Vorlesewettbewerb in der Klasse 6.